Presse und Verlautbarungen

Presseinformation - Gipfelgespräch Tiefdruck / Rollenoffset

08.05.2008


 08.05.2008

 In der Arbeitssitzung in Hamburg erörterten Nicolaus Broschek (Präsident der E.R.A.), Stephan Krauss und Torsten Schubert (beide Prinovis), James Siever (Geschäftsführer E.R.A.) und Unternehmensberater Michael Dömer, Initiator und Bevollmächtigter der Rollenoffsetorganisation EWA, Situation und Zukunft der Branche.

 Es besteht hohe Übereinstimmung in der Notwendigkeit einer gemeinsamen, kreativen Arbeit für Print als zentrales Zukunftsmedium. Von außen konstruierte „Kannibalismusdiskussion“ zwischen den Druckverfahren seien für die Branche kontraproduktiv. Besorgt zeigten sich die Experten über den starken Anstieg der Produktionskosten, die insbesondere durch die Preisexplosion bei Energie und Rohstoffen ausgelöst sei.

 Auch wenn gewisse Strukturveränderungen einzelner Produktgruppen zu erkennen seien, so erwartet man doch für die Zukunft eine positive Entwicklung. Dabei komme es darauf an, dass von den Print - Unternehmen aktiv für die Werbewirtschaft verdeutlicht wird, dass auf lange Sicht Print weiter eine entscheidende Rolle spiele. Unabdingbar sei es aber auch, die Ertragslage der Unternehmen zu verbessern. Die Entscheidung, in welchen Druckverfahren das jeweilige Produkt hergestellt werde, sei für die Branche insgesamt zweitrangig. Deshalb wird auch von den Mitgliedsunternehmen die gemeinsame Arbeit von EWA und E.R.A. begrüßt.

Michael Dömer

 

 

Zurück zur Startseite