Presse und Verlautbarungen

Krise - ja oder nein?

18.02.2009


Mehr ertragsorientiert statt umsatzorientiert handeln!

 2009 erwartet uns eine Konjunktur- und Strukturkrise, die eine auf dringliche Anpassung fokussierte Unternehmenspolitik erfordert. In der Krise geht es weniger um grundlegende Architektur als um schnelle Maßnahmen.

 Ich sehe bei vielen das Risiko, zu hoffen und Signale zu ignorieren. Dabei wird vernachlässigt, dass jede Maßnahme erst nach einem Time Lag greift. Wer jetzt mit hoher Geschwindigkeit seine Kosten, Strukturen und auch Kapazitäten auf den Worst Case ausrichtet, erhöht seine Chancen deutlich. Geschäftsführung und Verkauf müssen zudem mehr ertragsorientiert statt umsatzgetrieben handeln.

 Die Druckindustrie hat längst kein Problem mangelnder Kundenorientierung! Sie hat ein Problem mangelnder betriebswirtschaftlicher Orientierung. Bei nachlassender Nachfrage ist es lebensgefährlich, über eine noch niedrigere Preispolitik Auslastung zu schaffen. Die Branche hat durch eine törichte Preispolitik ohne Not in der Vergangenheit Spielräume aufgebraucht. Speck beim Eigenkapital fehlt vielen.

 Unabdingbar für die Führung und die Kreditgeber ist jetzt ein operationalisierbarer Businessplan je Unternehmensbereich. Das alles ist einfacher als manche glauben machen und wird zu Erfolg auch im Krisenjahr führen.

 

Zurück zur Startseite